orange days records - TROJA QUARTETT 'BLUE FANFARE'

Troja Quartett - 'Blue Fanfare' 2018

JAZZ ORANGE - 'MEER' 2017

JAZZ ORANGE - 'JAZZ ORANGE' 2015

 

Preise und Versand

 

Kontakt/Datenschutzerklärung

Startseite

TROJA-Quartett: Blue Fanfare

Friedhelm Pottel: Gitarre

Philippe Micol: Sopran-/Tenorsax

Guido Bleckmann: Bass

Christopher Hafer: Drums

Die TROJA-ner des Quartetts taten sich eher zufällig 2011 beim Straßenkonzert gegen die drohende Schließung des Duisburger DJÄZZ-Clubs zusammen. Über viele Monate gemeinsamer Jamsessions entwickelte sich der eigenständige Sound der Gruppe der vier Künstler, die jeweils ihren individuellen musikalischen Rucksack mitbringen. Die Diversität erweist sich als Reichtum, setzt Energien frei.

Die CD ‚Blue Fanfare’ ist eine Momentaufnahme dieses Prozesses, geprägt von einem elektrischen Klangbild. Die Kompositionen von Friedhelm Pottel bieten ausreichend Platz für Improvisationen. Hier reizen ihn besonders das intellektuelle Spiel mit den kompositorischen Möglichkeiten, das spontane Spielgefühl und die Intuition des musikalischen Augenblicks. Scheinbar konventionelle Formen wie satte Grooves und melodischer Reichtum changieren hin zu in den freien Raum vorstoßenden Energien. Die immer wieder auftauchende bluesige Grundstimmung erfährt vielfältige musikalische Brüche; das Spiel mit den Erwartungen des Publikums führt zu unverhofften Wendungen und spontanen Interaktionen. In den musikalischen Höhepunkten der CD wie auch im Livekonzert verschmelzen Intellekt und Spiritualität zu einer Einheit.

Friedhelm Pottel begleitete schon in den 80-er Jahren US Bluesgrößen wie Lurry und Carey Bell, Katie Webster u.a. auf ihren Europa Tourneen. Nach wiederholten Rückzügen aus der Szene, die er stets zur musikalischen Weiterentwicklung nutzte, zählen nun zu seinen aktuellen Projekten sowohl jazzbasierte Gruppen wie das Projekt European Jazzbook und die Larry Coryell gewidmete Formation Coryellation. Aber auch frei improvisierende Formationen wie das Märztrio oder das Duo Trojasprossen. In 2017 war er auch als Gast beim Wiesbadener Improvisations-Ensembles (WIE) zu hören.

Der aus der Schweiz stammende Duisburger Sopran- und Tenorsaxophonist Philippe Micol, absolvierte zunächst ein Studium der Klassischen Musik mit den Schwerpunkten Klarinette, Klavier und
Komposition. Er war später Mitbegründer der Werkstatt für Improvisierte Musik in Bern, lebte zeitweise in Berlin und den USA und arbeitete u.a. mit Malcolm Goldstein, Gunda Gottschalk, Urs-Peter
Schneider und zahllosen anderen Musikern und Komponisten. Seit vielen Jahren ist Micol Mitglied des Ensembles Neue Horizonte Bern, spielt aktuell beim Wuppertaler Improvisations Orchester WIO, im Duo Trojasprossen und kuratiert in Duisburg die Reihe Soundtrips NRW – look inside.


Über die Weltmusik stieg der Bassist Guido Bleckmann in die Szene ein. Er wirkte in afrikanischen und orientalischen Ensembles und spielte mit der westafrikanischen Gruppe Adesa zwei CDs ein, tourte mehrfach mit ihr durch Europa und begab sich auf Studienreise nach Ghana. Aktuell spielt Guido in diversen Jazz-Ensembles und covert aber auch z.B. bei Policeman’s Sting. Als versierter Tontechniker betreut er Jazzkonzerte und erarbeitet Musiken und Klänge für Theater und Ausstellungen.


Christopher Hafer ist seit 20 Jahren als professioneller Tontechniker und Produzent unterwegs und ist vielbeschäftigter Studio-, Live- und Session-Drummer. Zu den Auftraggebern zählen u.a. die Singer-
/Songwriterin Vonda Shepard (USA), Tom Liwa, Maurice Spitz (F), das Achim Jaroschek Quartett oder das belgische Agora Theater sowie das Rock Orchester Ruhrgebeat. Er deckt damit auf professionellem Niveau viele Stile von Jazz und Improvisierter Musik ab bis hin zu straightem Rock. Sein kräftiges, vom Fusion-Jazz beeinflusstes Spiel zeichnet sich durch hohe, technisch originelle Versiertheit und tiefe musikalische Sensibilität und Dynamik aus.